Springe zum Inhalt →

Markus Blaser

Markus Blaser, Jahrgang 1966, ist Historiker und freischaffender Journalist BR.
Er lebt und arbeitet in Florenz.

Nach der Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar Mariaberg (Rorschach) arbeitete er als freier redaktioneller Mitarbeiter für die Verlags AG (St. Gallen), als Sekretär des Ostschweizer Ökozentrums des WWF Schweiz (Stein AR) und von 1990 bis 1997 als Sekretär der Sozialdemokratischen Partei des Kantons St. Gallen. Von 1997 bis 2010 studierte er Geschichte der Neuzeit, Zeitgeschichte und Journalistik an der Universität Miséricorde (Freiburg / Schweiz). Während dieser Zeit war er bei der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz in der Adressverwaltung (1999-2003), als Leiter des Informatikprojekts AdMo (2004-2006) und als Leitender Redakteur der Roten Revue (Theoriezeitschrift der SP Schweiz für Politik, Wirtschaft und Kultur, 2004-2009) tätig.

Im April 2008 zog Markus Blaser in die Toskana und war bis Ende 2016 Redakteur, Webmaster, Korrektor (bis Ende 2014), interner Finanzcontroller und Projektleiter Digital (beides 2014-2016) bei Merum, der Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien. In dieser Zeit hat er intensiv über die ökonomischen, politischen, kulturellen und historischen Zusammenhänge des Wein- und Olivenölsektors, der Landwirtschaft und Italiens publiziert, insbesondere in seinen „Weingeschichte(n)“.

Die Geschichte des Weins bildet auch den Kern von Markus Blasers neuem Projekts VISTO – Vino & Storia: „Ich bin überzeugt, dass jeder Wein seine ganz eigene Geschichte hat, ohne die man ihn nicht wirklich versteht. Kennt man seine Geschichte, steigert dies hingegen auch den Genuss eines Weines. Erst wenn man seine Geschichte erzählt, wird der Wein im richtigen Licht ‚gesehen‘ (italienisch: visto).“ Wein durch seine Geschichte sichtbar zu machen – das ist die Aufgabe von Vino & Storia.